einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Luftkurorte

Bestes Klima für die Gesundheit

Luftkurort oder Staatlich anerkannter Luftkurort ist das in Deutschland am meisten verbreitete Prädikat für Kurorte. So ist es auch nicht verwunderlich, dass in Sachsen-Anhalt viele Luftkurorte in der Mittelgebirgsregion Harz mit ihrem milden Reizklima liegen.

Wie wird ein Luftkurort anerkannt?

Die heilklimatischen Kurorte oder Luftkurorte sind die jüngste Gruppe in der klassischen Einteilung der Heilbäder und Kurorte in Deutschland. Das Prädikat „Luftkurort“ wird an Gemeinden verliehen, in denen besondere klimatische Bedingungen vorherrschen, die sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken können. An diesen Orten ist die Luft besonders sauber. Das staatliche Prädikat auf Basis der Qualitätsstandards des Deutschen Heilbäderverbandes garantiert Gesundheitskompetenz. Nicht nur stress- und abgasgeplagte Großstädter finden dort den idealen Rahmen für eine erholsame Auszeit. Luftkurorte liegen meist in ländlichen, landschaftlich reizvollen Gegenden fernab von Industrie und verkehrsreichen Straßen. In der Regel sind die heilklimatischen Kurorte in beliebten Ferienregionen zu finden. Ob Aktivurlaub in den Bergen mit Sonnenlichttherapie oder Entschleunigung am Meer im aerosolreichen Seeklima – aufgrund der jeweiligen Klimareize vor Ort kann ein Aufenthalt
in einem Luftkurort verschiedene Beschwerden wie Hautleiden oder Atemwegserkrankungen lindern.