einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Heilbäder

Wohltuende Quellen

Grundlage für die hohe Qualität und Vergleichbarkeit der Angebote in den Heilbädern sind die Begriffsbestimmungen des Deutschen Heilbäderverbandes. Mit dem ältesten Solebad, dem Ort des 1. Deutschen Bädertages und einem dreifach prädikatisierten Ort, zeugen Sachsen- Anhalts Heilbäder von langer Tradition und hoher Qualität.

Wie wird ein Heilbad anerkannt?

Die Anerkennung für Heilbäder ist streng geregelt. Um die wertvolle Prädikatisierung zu erhalten, müssen Orte die Anforderungen aus der „Verordnung über die Anerkennung von Kur- und Erholungsorten in
Sachsen-Anhalt“ erfüllen. Die wichtigsten Voraussetzungen sind die vorhandenen natürlichen Heilmittel aus dem Boden: Sole, Moor, Thermalquellen. Der Gesundheitscharakter der Heilbäder muss durch einen Kurpark und eine Einrichtung, welche die Heilmittel therapeutisch anwendet, gewährleistet sein. Damit sich die Kurgäste rundum wohlfühlen, sollten sich die Kurherbergen und Einrichtungen für die Heilmittelbehandlungen in lärmfreien Gebieten befinden und Möglichkeiten zu einer abwechslungsreichen Freizeitgestaltung gewährleisten. Das können Vorträge und Veranstaltungen zu Themen wie Stressresilienz oder Ernährung sein. Aktive Erholungsangebote im Naturbad, beim Paddeln oder bei Waldspaziergängen gehören auch dazu. Wanderwegenetze rund um das Heilbad müssen als Terrainkurweg und für Radwanderer ausgewiesen werden.